Positionspapier der UWG Westerstede

seit 30 Jahren aktiv in Rat und Kreistag

(Stand Juli 2016)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Westerstede besteht aus dem Kernort als Mittelzentrum, den beiden Nebenzentren Halsbek und Ocholt sowie den weiteren 22 Dörfern.
Zum ersten Mal gibt es einen Wahlbereich für die ganze Stadtgemeinde.
Jeder Wahlkandidat kann jetzt von allen Bürgern gewählt werden und ist damit auch für die ganze Stadt und für jedes einzelne Dorf zuständig.

Die unabhängige Wählergemeinschaft UWG ist keine politische Partei,
wir sind eine Gemeinschaft von unabhängigen parteilosen Bürgern. Wir vertreten auf Gemeinde- und Kreisebene die Interessen aller Bürger in Stadt und Dörfer gleichermaßen. Wählergemeinschaften befinden sich bundesweit aufgrund von Politikverdrossenheit, Fraktionszwang und Verfilzungen in starkem Aufwärtstrend.
Immer mehr Bürgermeister und Landräte treten inzwischen als Parteilose auf. So auch unser Landrat im Ammerland.

Wir stehen für solide finanzielle Verhältnisse.
Die Verschuldung der Stadt Westerstede beträgt ca. 10 Mill. Euro.
Wegen hoher Gewerbesteuereinnahmen in den letzten Jahren konnte die steigende
Verschuldung gestoppt, ja sogar wieder reduziert werden.
Unser Haushalt ist 2016 mit einem Minus von ca. 3 Mill. leider nicht ausgeglichen und wird in der Planung auch in den nächsten Jahren aufgrund zu hoher Ausgaben nicht ausgeglichen sein.
Wir müssen all unsere Kraft dafür einsetzen wieder zu ausgeglichenen Haushalten
und nachhaltigen finanziellen Verhältnissen in Westerstede zu kommen und das ohne erneute steuerliche Belastungen für unsere Bürger.
Transparenz, konsequente und sachorientierte Entscheidungen, Abbau von Bürokratie und bessere Planung ist unser Ziel.

Eine behutsame bauliche Entwicklung für die Bewahrung der Lebensqualität
im Stadtbereich und in den 24 Dörfern liegt uns am Herzen.
Die zur Verfügung stehenden Flächen sind sehr begrenzt. Deshalb bedarf es neuer moderner Konzepte der Erschließung von Bauflächen um zu einer besseren Ausnutzung des Baugrunds zu kommen.
Gemeinsam mit der von der UWG mit geschaffenen Stadtenwicklungsgesellschaft
soll es auch weiterhin ein gutes Angebot an bezahlbaren Grundstücken geben.
Das Hauptaugenmerk für die Bewahrung und Entwicklung von Infrastruktur liegt dabei auf dem Kernort Westerstede und den Nebenzentren Ocholt und Halsbek.
Planungen in Niederungsgebieten, den Rückbau von Parkanlagen oder übermäßige Eingriffe in schützenswerte Landschaften lehnen wir ab.

Die Verkehrspolitik der UWG
beinhaltet vordringlich die Sanierung unserer Straßen unter Einbeziehung des Straßenschadenskatasters, aber auch die Sicherung der Schul- und Kindergartenwege und die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs auch zu den Dörfern (Bürgerbus) sind uns wichtig.
Zeitgemäße Straßenverkehrskonzepte, weniger Schilder, keine Einbahnstraßen,
weniger Sackgassen, Verzicht auf Straßenausbaubeiträge und die Förderung des Fahrradverkehrs durch gute Fahrradwege sehen wir als unsere Aufgabe.

Gewerbegebiete/Wirtschaftsförderung
Durch positives begleiten von Existenzgründungen und ein sinnvolles Angebot
von Gewerbeflächen unterstützen wir die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.
Gewerbegebietsausweisungen müssen unserer mittelständischen Wirtschaftsstruktur entsprechend sinnvoll angelegt und sorgfältig in die Umgebung eingefügt werden.
Das 14 ha große mit einem Hochwasserschutzdeich versehene Gewerbegebiet in der Bäkenniederung in Hollwege ist ein großer Fehler, nicht zukunftsfähig und kann weiterhin landwirtschaftliche Fläche bleiben. Der Deich kann wieder einplaniert werden. Für die Innenstadt und auch für Entwicklung von Halsbek und Ocholt bedarf es weiterer Aktivitäten und Konzepte unseres Stadtmarketings zur Belebung und Weiterentwicklung.

Tourismus/ Kultur/ Jugend und Sport
Durch den Schutz und den Ausbau unserer Ortsbilder in der Stadt und in den Dörfern sowie unserer Landschaft (Alleen, Bauernhäuser, Rad-Wanderwege)
und der Bewahrung unserer Heimatkultur (Sprache, Brauchtum) leisten wir auch einen wesentlichen Beitrag zum Tourismus.
Wir stehen für ein genehmigungsfreies Osterfeuer und wehren uns gegen jegliche bürokratische Eingriffe in uraltes Brauchtum und Kultur unserer Heimat.
Die Weiterentwicklung und Ausbau unseres Camping- und Wohnmobilplatzes halten wir auch im Interesse unserer Fußgängerzone für wichtig.
Die kulturellen Aktivitäten unserer Vereine, der Dorfgemeinschaften und sonstigen Einrichtungen unterstützen wir nachhaltig. Wir haben auf Kreisebene ein Programm zur Jugendförderung in unseren Ortsbürgervereinen und in den Musikvereinen
eingebracht. Wir unterstützen jegliche Förderung des Sports und anderer sinnvoller Freizeitbetätigung.

Familie und Soziales
Grundlage unserer Gemeinde sind die Familien und Lebensgemeinschaften im Kernort und unseren Dörfern. Wir sind für ein familienfreundliches Bewusstsein, ein lebenswertes Wohnumfeld, gute und kostengünstige Kindergartenversorgung,
wohnortnahes und gutes Schulangebot ohne lange Bustransporte, Seniorenwohnungen, betreutes Wohnen und die Belange der Zuwanderer.

Schule
Die UWG unterstützt den Elternwillen, indem wir die Arbeit der Elternräte in unseren Entscheidungen berücksichtigen. Wir kämpfen für ein kindgerechtes Schulangebot
im Kernort und in den Dörfern. Schülertransporte sollten auf ein Mindestmaß vermieden werden. (Kurze Wege für kurze Beine). Die Brakenhoffschule reicht allein als Grundschule im Kernort nicht aus. Wir fordern an der Planung einer weiteren Grundschule in Westerstede festzuhalten. Der Kaufpreis für die Hössenschule sollte hierfür zurückgelegt werden.

Feuerwehr
Das Feuerwehrwesen hat für uns einen besonders großen Stellenwert.
Ein besonderes Ehrenamt mit den für unsere Gemeinschaft immer spezielleren Aufgaben braucht jede Unterstützung. Wir danken allen Kameraden für Ihren Einsatz und für Ihren Dienst an der Allgemeinheit, insbesondere für die gute Jugendarbeit.

UWG – eine starke Gemeinschaft!